Volksbank Cup 2003


Marsberg. Vi-Va-Volksbank Cup. Auch in diesem Jahr wurde von der Volksbank Marsberg ein Turnier organisiert. Am Sonntag, den 14. Dezember 2003 versammelten sich wieder einige Jugendliche, um ihr Können unter Beweis zustellen. Mit dabei war natürlich der BC Marsberg, einige Schüler der Realschule Marsberg und unsere auswärtigen Freunde vom TV Germania Rhoden. Insgesamt waren es dann doch 27 Teilnehmer, die sich pünktlich um halb 10 Uhr mit poliertem Schläger im Tennispark Diemeltal einfanden. Begonnen wurde das Turnier mit den Einzeln der U9er und U11er. Unterstützt von den etwas "älteren" Spielern unseres Vereines, die sich als Zähler zur Verfügung stellten, lieferten sich die Minis unermüdliche Spiele. (Einige waren so aufgeregt, dass sie die Nacht zuvor nicht richtig schlafen konnten ...) Nach zwei Stunden hartem Kampf gelang es Raphael Schröder sich bei den U9ern vor Leonhard Flügge und Kristin Kleffner durchzusetzen. Markus Martin gewann vor Jonas Hibbel bei den Jungen U11.Ebenso bezwang Caroline Seibt in der selben Altersklasse Pia Nehlert und Fabiola Schröder in zwei sehr unterhaltsamen Matchen. Nun schlug die Uhr High-Noon. Somit fiel der Startschuss für die Damen und Herren der U15 und U19. Da staunte selbst der Weihnachtsmann nicht schlecht, als die U15er Herren ihr Repertoire dem kleinen Publikum eröffneten. Sogar das Match David gegen "Mikolas-Goliat" nahm ein unerwartetes Ende. Alles schien ungewohnt offen. So auch das frühzeitige Aus für Clarissa Schneider, die wegen einer Zerrung die Jagd auf einen Podiumsplatz einstellen musste. Dies machte sich Mona Gruß zu Nutzen und sicherte sich fast(!) souverän den 1. Platz bei den Damen U15 vor Johanna Schneider und Hannah Kunau (TV Germ. Rohden). Bei den Herren U15 belegte David Birkhölzer den 1. Platz vor Nikolas Schröder und Marius Gockeln, der jedoch durch seine Zwischeneinlagen Bewunderung beim Publikum ergattern konnte. Daniel Stark belegte vor Richard Frye und Simon Flügge den ersten Platz. Am Ende wurde den Erstplatzierten ein Pokal überreicht. Niemand ging ohne ein Andenken nach Hause, denn die Volksbank spendierte allen(!) Teilnehmern Armbanduhren. Überglücklich und voller Freude über das Geschenk verließen die Teilnehmer um 15 Uhr die Halle und feierten noch ein wenig den 3. Advent.